Wer wir sind und was wir wollen

Das Zentrum ist ein Ort der Begegnung und Zusammenarbeit für alle, die sich des zunehmenden Überschreitens planetarischer Grenzen bewusst sind und sich für eine zukunftsfähige Erde engagieren wollen. Dem zerstörerischen Weiter-so des aktuellen, primär auf Profitmaximierung und entgrenztem Wachstum ausgerichteten Kapitalismus setzen wir eine an Menschenwürde und Gemeinwohl orientierte Vision entgegen. Wir sind überzeugt: Ein umfassender sozial-ökologischer Umbau ist möglich.
Der Schwerpunkt unserer politischen und Bildungs-Aktivität liegt auf der Metropolregion Nürnberg, unter Einbezug des Anliegens globaler Gerechtig­keit, der Perspektive der Ärmsten und Marginalisierten sowie des Themas Flucht und Migration. Wir fördern die Entwicklung personaler, sozialer und methodischer Kompetenzen, die nötig sind, um sich als politische:r Bürger:in selbstbestimmt in transformative Prozesse einzubringen. Geschlechter- und Generationengerechtigkeit messen wir besondere Aufmerksamkeit bei.

Unser Transformations-Ansatz

Unser Ansatz ist radikal, aber anschlussfähig: Wir wollen an die Wurzel (lat. radix) des Problems gehen, verstehen uns aber zugleich als Teil der Bevölkerung und der demokratischen Gesellschaft, nicht als ihr Gegner.
In unserem Zentrum haben Menschen und Gruppen einen Platz, die folgende Kriterien akzeptieren:

  • Ganzheitlich. Aus unserer Sicht ist eine äußere Transformation der Lebensstile, Wirtschaft, Strukturen und Institutionen ebenso wichtig wie eine innere Transformation, die einen spirituellen Wandel und eine Veränderung der Erzählungen und kulturellen Leitwerte einschließt. Wir ermutigen insbesondere die Mitarbeit von religiös oder spirituell motivierten Gruppen, ohne dies zu einer Bedingung zu machen.
  • Systemisch. Wir haben ein systemisches Verständnis der Transformation, d.h. wir streben Veränderungen der strukturellen Rahmenbedingen der Gesellschaft an. Dabei orientieren wir uns an wissenschaftlichen Erkenntnissen der Transformationsforschung.
  • Global: Wir haben eine globale Sicht der Dinge, da bestimmte Risiken und Gefahren, Chancen und Herausforderungen nicht länger national gelöst werden können. Dies kommt auch im Namen unseres Zentrums zum Ausdruck.
  • Positiv. Wir gehen von einem positiven Menschenbild und weltweit geltenden Menschen­rechten aus. Erden-Bürger:innen möchten würdevoll leben und sich für das Gemeinwohl einsetzen und haben bereits zahlreiche Kompetenzen, die sie dafür einbringen können. Ein wünschenswerter Wandel ist möglich und bereits teilweise im Gange.
  • Ethisch. Wir haben eine ethisch-normative Basis unseres Handelns, die die nachhaltigen Entwicklungsziele bejaht und kritisch reflektiert. Eine Inspiration können darüber hinaus das Evangelium und die Katholische Soziallehre sein.
  • Demokratisch. Wir wollen eine Erneuerung demokratischer Beteiligung fördern. Lokale Initiativen, die mit anderen Akteur:innen der Zivilgesellschaft zusammenarbeiten und einen Wandel von unten konkret angehen, werden ergänzt durch massiven Druck auf die demokratischen Institutionen, um durch rechtlich-institutionelle Reformen die Rahmenbedingungen von Wirtschaft und Gesellschaft neu auszurichten.
  • Pragmatisch. Wir unterstützen politisches und Bildungs-Engagement, das sich ausgehend vom Status Quo für konkrete Verbesserungen in Richtung von mehr Gerechtig­keit und Nachhaltigkeit einsetzt. Jeder erfolgreiche Schritt nach vorne motiviert uns, weitere Schritte zu gehen.